Behandlungsanlage für Elektroaltgeräte

Betrieb einer Behandlungsanlage nach ElektroG gemeinsam mit dem Diakoniewerk Oberlausitz e.V.

Seit November 2014 betreibt die EGLZ mbH in Zusammenarbeit mit dem Diakoniewerk Oberlausitz e.V. am Betriebssitz der EGLZ in Lawalde eine Demontageanlage für Elektro- und Elektronikaltgeräte. Im Auftrag des Landkreises Görlitz werden hier elektronische Altgeräte aus der Sperrmüllsammlung demontiert und schadstoffentfrachtet. Die gewonnenen werthaltigen Sekundärrohstoffe werden vermarktet und somit in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt. Die dadurch erzielten Erlöse dienen zur Abdeckung der Kosten.

In einer für diese Zwecke sanierten ehemaligen Kalthalle befinden sich nun 12 moderne Außenarbeitsplätze für Menschen mit Handicap. Langfristig soll durch solche Arbeitsplätze eine Wiedereingliederung dieser Mitarbeiter in den ersten Arbeitsmarkt erreicht werden. 
Den größten Anteil im Demontageprozess bilden gegenwärtig Röhrenfernsehgeräte.
Täglich werden ca. 100 solcher Geräte auf den an einem Fließband angeschlossenen Arbeitsplätzen in einzelne Komponenten zerlegt. Weiterhin werden Personalcomputer und Handys demontiert.

Für das Betreiben dieser Anlage erhielt die EGLZ mbH am 22.10.2014 das Zertifikat als anerkannter Entsorgungsfachbetrieb.

Blick zur Behandlungsanlage
Blick zur Behandlungsanlage

Bildergalerie

Bereitstellungshalle
Demontagehalle mit Fließband
Demontage eines Röhrenfernsehers
Gewonnene Rohstoffe

Die Anlage im Fokus der Presse

Die Sächsische Zeitung berichtete am 24. November 2014 in ihrer lokalen Ausgabe Löbau über die Einweihung der Behandlungsanlage für Elektro- und Elektronikaltgeräte am Standort Lawalde.